Werbung/Promotion:

shops-muenchen.de - gut einkaufen in München (Grafik: Katrin Tomm)

Einkaufen in München

Geschunde Geschäfte: Digitalisierungsboom bei Apotheken

Startseite

Innenstadt
Brienner Str.
Färbergraben
Falckenbergstr.
Frauenplatz
Fürstenfelder Str.
Hackenstr.
Herzogspitalstr.
Herzog Wilhelm Str.
Josephspitalstr
Karlsplatz/Stachus
Kaufingerstr.
Liebfrauenstr
Maffeistr
Marienplatz
Maximilianstr.
Max Joseph Platz
Neuhauser Str.
Oberanger
Perusastr.
Platzl
Residenzstr.
Rindermarkt
Rosenstr.
Rosental
Salvatorstr.
Sendlinger Str.
Sendlinger Tor Platz
Sonnenstr.
Tal
Theatinerstr.
Weinstr.

Au-Haidhausen
Humboldtstr.

Isarvorstadt
Kapuzinerstr.

Ludwigsvorstadt
Schwanthalerstr.

Schwabing
Belgradstr.
Hohenzollernstr.
Leopoldstr.

Schwanthaler-höhe/ Westend
Heimeranplatz
Theresienhöhe

Sonstige
Landsberger Str.

Einkaufszentrum
Fünf Höfe
Hofstatt
Mira
OEZ
Pasing Arcaden
pep Perlach
Riem Arcaden

usw. wird fortgesetzt

Gesunde Geschäfte: Digitalisierungsboom bei Apotheken Foto: Marikka-Laila Maisel

Nichts geht über einen Window-Shopping-Walk durch Münchens Innenstadt! Es muss ja nicht immer die Edelmeile Maximilianstraße sein, die als Mekka des noblen Shoppings gilt. Oder die bekannten Einkaufszentren Kaufingertor Passage, Hofstatt oder Karlsplatz (Stachus).

Wie wäre es stattdessen mit einem Bummel über den Viktualienmarkt? Zwar wird man hier keine Nobelfashion finden, dafür Obst und Gemüse satt – ein Muss für Foodies!

Einkaufsbummel durch die Apotheke?

Der ständige Bauernmarkt mit dem Flair des 19. Jahrhunderts bietet nette Spots zum Essen und Trinken, flankiert von einer Umgebung, die ihrerseits eine Vielzahl an Restaurants und Cafés aufweist und zum Pausemachen einlädt. Und schon kann es erfrischt mit der Tour durch die Altstadt weitergehen, zum Beispiel durch die nahe gelegene Tal-Straße, die den Marienplatz mit dem Isartor verbindet und damit als gute Lage für Geschäfte gilt. Trotz ihrer Länge von nur einem knappen halben Kilometer erfreut sie sich als Shoppingstrecke großer Beliebtheit bei jungen Münchnerinnern und Münchnern – sowie Touristen.

Hier sind vor allem trendy Shops und Szene-Lokale ansässig, aber auch Traditionsmarken wie Samsonite oder Jack Wolfskin öffnen hier ihre Ladenpforten für die Kundschaft. Natürlich findet auch der- oder diejenige, die auf der Suche nach wirksamer Soforthilfe gegen Kopfschmerzen, Blasen an den Füßen, Sonnenbrand, Magenverstimmung & Co. ist, eine Vielzahl an Apotheken in der Münchner Innenstadt.

Auch jenseits der üblichen Geschäftszeiten wird ein rotierender Notdienst angeboten – nur muss man für diesen mitunter so manchen Umweg auf sich nehmen. Und unter uns: Wer denkt beim gemütlichen Einkaufsbummel schon daran, sich mit benötigten Medikamenten und anderen Medizinprodukten einzudecken?

Eine Shoppingtour schließt nicht zwingend den Apothekengang mit ein. Das ist auch den Apothekern bewusst, die ihr Geschäft vermehrt zusätzlich ins Internet verlagern. Wenn es sich nicht um einen akuten Fall handelt, hat sich herausgestellt, dass sich die Kunden ihre Apothekenprodukte ohnehin liefern lassen, denn in Zeiten, in denen man sich auch den Wocheneinkauf bringen lässt, verlagern sich immer mehr Besorgungen des täglichen Bedarfs ins Internet.

Digitalisierungsboom bei Apotheken Foto: Marikka-Laila Maisel

Boom-Markt Online-Apotheke: Wie Münchner Apotheker ihr Geschäft easy ins Netz verlegen

Zunehmend wird auch das Apothekengeschäft von Online-Versendern dominiert. Wer als Apotheker keine Kunden verlieren will, setzt neben seiner lokalen Apotheke auf den Online-Handel. Die Betonung auf „zusätzlich“ ist wichtig, denn zugelassene, deutsche Versandapotheken sind nach § 11a Apothekengesetz vollwertige Vor-Ort-Apotheken mit einer Versandhandelserlaubnis.

Zwar ist der Arzneimittelversandhandel in Deutschland bereits seit 2004 zugelassen, doch erst in den letzten Jahren erlebt er einen unaufhaltsamen Boom: So erwirtschafteten die die zehn größten Versandapotheken in Deutschland allein im Jahr 2,6 Milliarden Euro Umsatz – Tendenz stark steigend.

Auch die Apotheke sanicare, ein Familienunternehmen um Apotheker Christoph Bertram, beschäftigt mittlerweile fast 300 Mitarbeiter und beliefert nicht nur Privatkunden schnell und diskret, sondern auch Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen mit Medikamenten und anderen medizinischen Produkten.

Der Online-Shop der Apotheke ist vorbildlich benutzerfreundlich – und Kunden aus ganz Deutschland vertrauen ihm. So mancher lokale Apotheker, der sich erst jetzt zögerlich ins Netz begibt, möchte sich gern an sanicare orientieren.

Ein einfaches Kassensystem, mittels dessen sich die Verkäufe des stationären Geschäfts und jene des Onlineshops synchronisieren lassen, bieten Anbieter wie Shopify POS, wobei POS für den „Point of Sale“, also das lokale Geschäft, steht. So behält man schnell und einfach den Überblick über seine Einnahmen – und kann sich ganz der Laufkundschaft widmen, die aufgrund ihrer Erkundungen von Münchens Shoppingparadiesen wie etwa der Sendlinger Straße Bedarf an Medikation oder einfach nur apothekenexklusiver Kosmetik wie erfrischendem Thermalwasser hat.


Einkaufsstadt München - ein Paradies für Shopper (mehr)
Münchens Geschäfte - von Top Mode zu Königlich Bayerische Hoflieferanten (mehr)

Zurück zur Homepage von shops-muenchen.de
Zurück
zur Panorama Startseite


| Startseite | Unsere AGB | Kontakt | Mediadaten | Impressum/Datenschutz |

Copyright www.shops-muenchen.de 2005-2022

(Shopping)News München auf Facebook: facebook.com/shopsmuenchen
(Shopping)News München im Blog: shopsmuenchen.blog

Wichtige Websites für München - München-Umland:
www.ganz-muenchen.de, www.oktoberfestplaner.de, www.mvg.de, www.munich-airport.de,